ehrenamtliche Mitarbeiter

Ehrenamtliche Helfer stellen die Basis von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten dar.

Frauen und Männer stellen freiwillig ihre Zeit zur Verfügung, um pflegende Angehörige durch die Übernahme einer stundenweisen Betreuung zu entlasten.

Ehrenamtliche Mitarbeiter sind keine Arbeitnehmer, sie übernehmen diese Aufgabe freiwillig, die von ihnen viel Einsatz und Verlässlichkeit fordert.

Es ist eine Aufgabe, die sie selbst mitbestimmen.

Für die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen Mitarbeitern gelten daher andere Regeln als für Festangestellte, z.B.:

-         sie stellen freiwillig ihre Zeit zur Verfügung

-         im Rahmen ihrer Tätigkeit sind sie entsprechend durch den Träger versichert

-         steuerliche Vorteile

-         Haftpflichtversicherung bei verursachten Schäden (kein grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Schaden)

-         Unfallversicherung Arbeits- und Wegeunfall

-         Aufwandsentschädigung für entstandene Auslagen

-         kostenlose Teilnahme an Fortbildungen

Sie sind uns wichtig!
 Folgende Prinzipien beachten wir daher bei dem Umgang mit unseren Ehrenamtlichen:

-         die Ehrenamtlichen werden persönlich wertgeschätzt

-         ihnen wird Vertrauen und Respekt entgegengebracht

-         sie werden von Bürokratie weitgehend entlastet

-         sie erhalten alle relevanten Informationen

-         auch haben sie die Möglichkeit zur Mitgestaltung

Schulung durch Fachpersonal

In den Räumen der Diakonie findet 1x jährlich eine Helferkreisschulung statt.

An 5 Tagen mit insgesamt  40 Unterrichtsstunden erfahren die Teilnehmer viel Interessantes über den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen.

Die Referentin der Alzheimer Gesellschaft Fr. Link schult in einfühlsamer Weise über folgende Themen:

-         dementielle Krankheitsbilder

-         Situation der Angehörigen

-         Kommunikation und Umgang mit Demenzkranken

-         Umgang mit Problemsituationen

-         Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung

-         Rechtliche Grundlagen

-         Pflegehilfen Begleitung und Abläufe der Betreuung

Die ausgebildeten Helfer werden in Familien mit an demenzerkrankten Angehörigen, zu deren Entlastung eingesetzt.

Bei Interesse wenden sie sich bitte an die PDL Fr. Philbert der Diakoniestation unter der

Tel. Nr.: 09231/96280.

 

Was ist ein Betreuungsnachmittag:

Zu unserem Aufgabengebiet gehört 2x im Monat ein Betreuungsnachmittag für 3 Stunden im Martin-Schalling-Haus zu planen und durchzuführen.

 

Aufgaben und Ziele:
  • Entlastung der pflegenden Angehörigen
  • Förderung der sozialen Kompetenzen der Kunden und Kundinnen
  • Geschützter Raum, leichte Zugänglichkeit
  • Regelmäßige Treffen
  • Fahrdienst
  • Einsatz von Ehrenamtlichen

 

Die Zuständigkeit und Durchführung obliegen einer Pflegefachkraft.

Beitrittserklärung