img-20161128-wa016

Pflege 2017 zu Hause – Wo geht die Reise hin?

Pflege 2017 zu Hause – Was kommt auf uns zu?

Diakoniestation Marktredwitz informiert über Pflegegrade

Gut besucht war am 22.11.2016 der Infoabend für pflegende Angehörige der Diakoniestation Marktredwitz und der „Anneliese Haubner“ Tagespflege.

Zum brandaktuellen Thema “Von der Pflegestufe zum Pflegegrad – was ändert sich für Pflegebedürftige zum 1.Januar 2017?“ gaben der Bereichsleiter der AOK Direktion Wunsiedel Heiko Kühn und der Teamleiter der AOK Wunsiedel Reiner Eckert neueste Informationen und Tipps.

In einem ersten Überblick wurde festgestellt, dass das zweite Pflegestärkungsgesetz die Pflegeversicherung in vielen Bereichen grundlegend verändern wird. Reiner Eckert führte aus, dass von den gut 81,5 Millionen in Deutschland lebenden Menschen knapp 2,5 Millionen pflegebedürftig sind. Davon ist ein Drittel 85 Jahre und älter, 68% davon sind Frauen.

Pflegebedürftig zu werden, kann jeden treffen.

Das sind die Neuerungen:

Pflegebedürftigkeit wird neu definiert. Statt bisher 3 Pflegestufen wird es künftig

5 Pflegegrade geben. Der Grundsatz “Reha vor Pflege” bleibt bestehen. Reiner Eckert informierte anschließend die Teilnehmer über das Antragsverfahren. Der Versicherte oder ein Bevollmächtigter stellt bei der jeweiligen Pflegekasse einen Antrag, dieser wird an den Medizinischen Dienst (MDK) weitergeleitet. Der MDK führt die Begutachtung beim Versicherten durch und erstellt ein Gutachten für die Pflegekasse. Von der Pflegekasse erhält dann der Versicherte den Leistungsbescheid.

Ab 2017 wird bei der Begutachtung der Grad der Selbstständigkeit bewertet.

Für die Beurteilung sind folgende Kriterien relevant:

1. Mobilität,

2. Kognitive und kommunikative Fähigkeiten,

3. Verhaltensweisen und psychische Problemlagen,

4. Selbstversorgung,

5. Bewältigung von und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebe-dingten Anforderungen und Belastungen,

6. Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

Wichtig zu wissen ist, dass Anträge die bis 31.12.2016 bei der Pflegekasse gestellt werden nach den bisherigen Richtlinien bewertet werden.

Heiko Kühn zeigte auf, dass der Zugang zu Pflegeleistungen durch das neue Begutachtungsverfahren für die Betroffenen erleichtert wird. Das Bundesministerium für Gesundheit rechnet dadurch mit einer deutlichen Zunahme der Anspruchsberechtigten. Eine weitere Neuerung ist, dass pflegende Angehörige in der Renten- und Arbeitslosenversicherung zukünftig besser abgesichert sein werden.

Heiko Kühn machte zum Schluss seiner Ausführungen deutlich, dass die Pflegeversicherung keine Vollkaskoversicherung ist. Zur Finanzierung des PSG II steigt der Beitrag der Pflegeversicherung zum 1. Januar 2017 um 0,2 Prozentpunkte auf 2,55 bzw. 2,8 Prozent für Kinderlose.

Im Anschluss wurden kostenlos Häppchen und Getränke gereicht.

Die Diakoniestation Marktredwitz ist erreichbar unter der Nummer: 09231/96280.

pflegvortrag_pflege_2017-diakoniestation_marktredwitz-2

pflegvortrag_pflege_2017-diakoniestation_marktredwitz-1

pflegvortrag_pflege_2017-diakoniestation_marktredwitz

Hinterlasse eine Antwort